Herbstlaub du raschelst so schön, ich Lausche und du nimmst mich mit…

Erinnerst Du dich, wie schön es war, im Herbslaub zu spielen….?

 

 

Musik ist Klang
Worte sind Klang
Beide kannst Du nicht festhalten, sie besuchen dich nur und gehen, verklingen im Raum.
Du kannst die Erinnerungen an ihren Klang in Schrift und manigfachen Zeichen für die Ewigkeit konservieren,
Du kannst sie sehen,
Du kannst sie lesen,
Du kannst verstehen was sie bedeuten sollen,

Du kannst sie hören
und doch erst verstehen
wenn Du sie zum Leben erweckst
 
Fühlst Du die Klänge in deinem ganzen Sein, wie sie dich füllen, wie Wasser ein leeres Glas.Haltest Du dann inne, so bist Du wie der Wasserspiegel im Glas, wenn sich der Klang des Wasser schlafen gelegt hat.Kein Wort, keine Musik ertönt, Stille knistert in feuriger Erwartung.Erst wenn Worte und Musik wieder aus Dir herausströmen, füllen sie wieder den Raum mit ihrer Geschichte.Hast Du schon mal ein Glas Wasser ohne Hand getrunken, hast Du mal versucht, es mit geschlossenem Mund zu trinken.
Worte werden zu Musik, und Musik zum Tanz zeichnet die Geschichte der Worte in die Welt, und verweht unerkannt im Raum.
Worte haben kein schlagendes Herz, Musik hat keine Beine. 
Ist da keiner, der ihnen sein Herz und seine Beine leiht, sind sie wie Herbstlaub auf einem einsamen Weg. 

 

Zum Eingang

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.